Katalog bestellen
kostenfrei anrufen 0800 - 0 44 44 30

Alles neu Prag

Anfang Juni bereiste Felix die Hauptstadt unseres Nachbarlandes Tschechien. Für ihn ging es ins goldene Prag.

Neben der Besichtigung die vielen verschiedenen Hotels und Hostels in Prag, welche wir unseren Schulklassen anbieten, stand auch der ein oder andere Programmpunkt aus den vielen Ausflugsbeispielen auf seiner Tagesordnung.

Der verschiedenen Innenstadthotels in Prag verfügen weitestgehend über einen gleichen bzw. ähnlichen Standard. Diese sind für die Schüler oftmals mit 3-4 Bettzimmern (ggf. mit Zustellbetten) ausgestattet und bieten einen sehr guten Komfort. Die Lehrer sind fast immer in Doppelzimmer (als Einzelnutzung) untergebracht.

Ein umfangreiches Frühstücksbuffet sowie kostenfreies WLAN sind in allen Häusern selbstverständlich inbegriffen. Das Abendessen kann hier in einigen Häusern direkt gebucht werden, bei anderen Häusern findet dies in einem Restaurant in unmittelbarer Hotelnähe statt.

Zwischen den Besichtigungen der Hotels nahm Felix unter anderem an einer Stadtführung durch die Prager Altstadt teil, besuchte das jüdische Viertel und natürlich auch, wie sollte es anders sein, die Prager Burg. Von dort aus hat man einen herrlichen Blick über Prag und seine Stadtteile.

Weitere Programmpunkte auf Felix Agenda in Prag waren das Schwarzlichttheater Image und eine zweistündige Bootstour mit umfangreichem Buffet auf der Moldau. Besonders die abendliche Schifffahrt auf der Moldau mit der beleuchteten Silhouette der Prager Altstadt hat es ihm hier angetan. Ein Insidertipp für jede Gruppe, die nach Prag reist!

Aber auch außerhalb Prags schaute sich Felix für die Schulklassen um.

So besuchte er das Skoda-Automobilwerk in Mlada Boleslaw. Hier können sich Schulgruppen die Produktion von Automobilen anschauen und live dabei sein, wenn aus vielen kleinen und großen Einzelteilen letztendlich ein fertiges Auto entsteht. Darüber hinaus kann man im direkt angrenzenden Skoda-Museum so einiges über die Geschichte und Entstehung der Marke Skoda als auch die allgemeine Entwicklung der Automobilindustrie erfahren. Die Anreise mit dem Bus bis nach Mlada Boleslaw Dauer circa 1 Stunde. Zusammen mit der Führung durch das Werk und der Rückfahrt lässt sich also problemlos ein halber Tag Programm gestalten.

Als weiteres Highlight stand für Felix dann noch eine Neueröffnung an. Das a&o Prag Rhea wurde, nach umfangreicher Renovierung und Umgestaltung, neu eröffnet.

Während einer Führung durch das gesamte Objekt wurde das Haus mit all seinen Eigenschaften und Neuerungen vorgestellt und Felix konnte sich einen Überblick verschaffen. Das neue a&o ist komplett im „next generation“-Style eingerichtet. Die Zimmer sind alle großzügig eingerichtet und durch ihre individuelle Farbgebung abwechslungsreich gestaltet. Das Haus wartet weiterhin mit einer großen Lobby, einem offenen Frühstücksraum sowie verschiedenen Möglichkeiten zum individuellen Zeitvertreib auf.

Gerade für große Gruppen und Schulklassen bietet das Haus, aufgrund seiner umfangreichen Bettenkapazität, eine super Möglichkeit, gemeinsam nach Prag zu reisen. Und dabei ist man nicht einmal auf einen Bus vor Ort angewiesen. Mit der Straßenbahn ist man in nur circa 15 Minuten in der Prager Altstadt. Die entsprechende Haltestelle befindet sich nur 3 Gehminuten vom a&o entfernt.

Am Abend wartete dann eine gebührende Eröffnungsfeier mit einem gemütlichen Barbecue auf die Gäste. Hier hatte man die Möglichkeit, sich mit anderen Dienstleistern und Partner auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Am Sonntagnachmittag hieß es dann „Auf Wiedersehen Prag!“. Denn eins ist für Felix aufgrund der letzten Tage schon jetzt sicher: „Ich werde wieder kommen. Weil Prag einfach sehr viele Möglichkeiten und Facetten bietet und eine wirklich schöne Stadt ist.“