Katalog bestellen
kostenfrei anrufen 0800 - 0 44 44 30

Brandenburg und der Spreewald - Idylle, Wasser, Hauptstadtnähe

Insidertipps zur Planung einer Klassenfahrt in den Spreewald

Feinen Sandstrand gibt es nicht nur an Nord- und Ostsee! Unsere Zielgebietsexpertin Anna war für Euch rund um Berlin unterwegs und nahm unsere Unterkünfte in Brandenburg und im Spreewald etwas näher unter die Lupe. Prüfergebnis: bestanden mit Bestnote!

Anna begann ihre Erkundungstour in der kleinen Ortschaft Jessern, gelegen am schönen Schwielochsee (Spreewald). Gleich am Ortsrand befindet sich die Herberge „Alte Schule“. Mit gerade einmal 60 Betten gehört das Haus zu den kleineren im Angebot und eignet sich vor allem für alle Schulklassen, die es gerne familiär und übersichtlich mögen. Vor allem jüngere Gruppen fühlen sich hier wohl. Trotz einfacher Ausstattung mangelt es der Alten Schule an nichts – ob Beachvolleyball, Fußball, Tischtennis oder Strandbad mit Rutsche – Langeweile ist hier ein Fremdwort. Bis zum Badesee sind es nur ein paar Schritte. Die „Herbergs-Mama“ Frau Mochow kümmert sich hingebungsvoll um ihre Gäste und versucht, mit einfachen Mitteln alle Wünsche zu erfüllen.

Etwas weiter westlich, ebenfalls am Wasser, liegt die Jugendherberge am Köthener See. Glaubt man den Internetbewertungen, erwartet einen hier eine gepflegte Unterkunft in netter Lage – und so ist es auch. Mit eigenem Zugang zum flachen See hat sich hier eine Anlage mit Dorfcharakter entwickelt, die für alle Altersklassen gleichermaßen etwas zu bieten hat. Ob im Bungalow oder Festhaus – hier finden bis zu 130 Schüler Platz. Für das richtige Maß an Bewegung im Freien sorgen u. a. geführte Kajak-, Kanu- oder Radtouren. Beliebt sind Tagesausflüge nach Berlin oder in das Tropical Islands.

Apropos Tropical Islands – der tropische Freizeitpark ist nur eine knappe viertel Stunde entfernt und stand ebenfalls auf Annas Plan. Beim ersten Betreten der ehemaligen Werfthalle eröffnen sich Dimensionen, die kaum fassbar sind. Auf über 100.000 m² erstreckt sich eine grüne Erlebniswelt mit Badelandschaften, Sport- und Spielplätzen, Dschungel, Restaurants, Shops und einem neuen Außengelände, welches Spaß, Sport und Action garantiert. Auch der pädagogische Anspruch einer Klassenfahrt kommt hier nicht zu kurz – Führungen, Rallyes und verschiedene Teamchallenges runden das Erlebnis ab. Hier kann man aber nicht nur seinen Tag verbringen, sondern sogar übernachten. Die Regenwald-Camps mit komfortablen Zelten für 2-4 Personen bieten die ideale Kulisse für die etwas andere Schulfahrt.

Weiter Richtung Norden setzte Anna ihre Reise am Hölzernen See fort. Dort besuchte sie das Kinder- und Jugenderholungszentrum – kurz „KiEZ Hölzerner See“. Abseits der benachbarten Ortschaften, inmitten eines herrlichen Waldgebietes, findet man hier eine riesige Anlage mit knapp 600 Betten. Das Zentrum bietet zig verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Kategorien. Auf 16,5 Hektar Fläche befinden sich zudem unzählige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung, darunter eine Hobbybude, ein Bolzplatz, eine Freilichtbühne, eine Tischtennishalle, ein Bootsverleih und – Annas persönliches Highlight: ein großer, breiter Sandstrand mit malerischem Blick auf den See. Hier kommt Urlaubsfeeling auf.

Nun möchte man vermuten, die Unterkünfte am Wasser seien begrenzt, doch Annas Tour führte sie weiter zum nächsten Gewässer – dem Huschte See. Versteckt im Wald gibt es hier viel Fläche, sich auszutoben und die Natur zu erleben. Die Familie Matt erschuf hier ein Objekt in reizvoller Lage. Einfache Bungalows und Mehrbettzimmer bilden die Basis für erlebnisreiche Tage im KJF Prieros. Das Essen wir hier noch selbst gekocht und die Betreiber sind bei jeglichen Belangen erreichbar, da sie selbst direkt auf dem Gelände wohnen.

Auch nördlich unserer Hauptstadt bieten sich tolle Möglichkeiten, eine Klassenfahrt durchzuführen. Mit dem Jugenddorf am Ruppiner See besichtige unsere Kollegin eine unserer beliebtesten und modernsten Anlagen in Brandenburg. Ob Grundschule, Mittelschule oder Abschlussfahrt – hier findet jeder seinen Platz. Wunderschön und großflächig angelegt, sorgen ein Strand, Kreativräume, Sportplätze und ein Discosaal für ausreichend Unterhaltung. Die Schüler können die Umgebung zu Fuß, per Rad oder im Boot erkunden. Untergebracht werden die Gruppen in einem Festhaus mit Blick auf das Wasser. Man trifft hier auf sehr bemühtes und zuvorkommendes Personal mit viel Erfahrung im Schülerbereich.

Nach eindrucksvollen Tagen trat unsere Anna den Heimweg an, verzichtete dabei aber nicht auf einen Zwischenstopp am Beetzsee. Seit mehr als 60 Jahren erholen sich hier Kinder und Jugendliche im KiEZ Bollmannsruh. Auch die letzte Unterkunft auf Annas Reise verspricht großes Potenzial für eine erfolgreiche Schulfahrt. Die Unterbringung in gemütlichen Bungalows verschafft den Schülern das gewünschte Maß an Freiheit. Die Begleiter kommen jeweils in benachbarten Hütten unter und behalten somit den Überblick. Gäste des KiEZ schätzen vor allem das hauseigene Café „Fritze“ und die umfangreichen Freizeit- und Programmgestaltungen. Auch hier entzückt ein eigener Strand mit großer Liegewiese.

Von ihrer Reise brachte Anna vor allem folgende Erkenntnis mit: Es muss nicht immer das Meer sein! Alle unserer Unterkünfte im Spreewald und in Brandenburg liegen am Wasser und bieten die Möglichkeit zu baden. Damit erfüllen sie ein immer wichtiger werdendes Kriterium heutiger Klassenfahrten und machen den Häusern an Nord- und Ostsee echte Konkurrenz. Unschlagbar: Die Nähe zur Hauptstadt Berlin.

Sucht auch Ihr nach der perfekten Kombination aus Wasser, Natur und Kultur? Dann schaut doch unter Klassenfahrt nach Brandenburg vorbei.