Katalog bestellen
kostenfrei anrufen 0800 - 0 44 44 30

Ciao Venezia!

Anfang November folgten unsere Kollegen Sophie und Felix dem Ruf von A&O Hotels und Hostels nach Venedig. Im Stadtteil Mestre, nicht weit von der weltbekannten Altstadt Venedigs entfernt, wurde das neueste Haus der bekannten Kette feierlich eröffnet.

Die beiden ließen sich die Chance natürlich nicht entgehen, das Haus auf Herz und Nieren zu prüfen. Darüber hinaus hatten unsere beiden Kollegen die Möglichkeit, die Gegend in und um Venedig zu erkunden und neue Kooperationspartner kennen zu lernen.

A&O Venedig

Das umfangreiche Programm begann direkt am Freitag mit einer Hausbesichtigung und einem anschließendem get together.

Das A&O Hostel in Venedig besticht vor allem durch seine neue Einrichtung im „next generation“-Style von A&O. Freundliche, helle und modern eingerichtete Zimmer warten hier auf Reisende aus aller Welt. Das Spektrum reicht dabei von Einzel- und Doppelzimmern über Vierbettzimmer bis hin zu Sechs- und Achtbettzimmern. Die Mehrbettzimmer sind ausgestattet mit mehreren Doppelstockbetten und teilweise auch mit einem Doppelbett, sodass auch Eltern mit Kindern Ihren Urlaub hier verbringen können. Alle Zimmer haben ein eigenes Bad mit Dusche und WC. Die großen Achtbettzimmer verfügen darüber hinaus teilweise sogar über zwei Bäder. Im gesamten Objekt stehen pro Etage jeweils zwei rollstuhlgerechte Zimmer zur Verfügung. In diesen ist alles barrierefrei konzipiert und eingerichtet. Das Haus verfügt im Gesamten über 300 Zimmer und bietet somit circa 1000 Gästen gleichzeitig Platz.

Zimmer im A&O Venedig

Weiterhin ist das A&O in Mestre mit einem großen Frühstücksraum, mehreren Konferenzräumen und einer großen Lobby ausgestattet. In dieser befindet sich auch eine Bar, an welcher man neben den verschiedensten Getränken auch diverse Snacks und Speisen erhält.

Im Anschluss an die Hausführung bestand Gelegenheit, verschiedene Dienstleister und Agenturen aus Venedig und der näheren Umgebung kennen zu lernen. Hierbei konnten neuen Kontakte geknüpft, aber auch bisher bestehende gepflegt werden.

Den Abend konnte man dann bei gemeinsamen Gesprächen in der Lobby ausklingen lassen.

Am Samstagmorgen ging es dann, unterteilt in mehrere Gruppen, auf in Richtung Altstadt von Venedig. Das Zentrum Venedigs erreicht man ganz bequem mit der Bahn oder dem Bus. Die entsprechenden Haltestellen befinden sich nur circa 5 Minuten fußläufig entfernt vom A&O Hotel. Die anschließende Fahrt bis zum Bahnhof Santa Lucia oder dem Busparkplatz Tronchetto dauern nicht länger als zehn Minuten.

In Venedig angekommen, erwartete die beiden eine Führung durch die Altstadt von Venedig und die Besichtigung einer der berühmten Gondelmanufakturen der Stadt. Auf charmante und gleichzeitig typisch italienische Art und Weise wurde hier erklärt, was das Besondere am Bau der venezianischen Gondeln ist und welche speziellen Fähigkeiten und Fertigkeiten man dazu mitbringen muss.

Im Anschluss erlebten Sophie und Felix eine ganz spezielle Stadtführung, abseits der großen Touristenströme durch die kleinen, verwinkelten Gassen der Altstadt Venedigs. Die Reiseleiterin, selbst in Venedig lebend, zeigte die eher unbekannten Hotspots Venedigs und verfiel dabei immer wieder ins Plaudern und Schwärmen. Eine wirklich erfrischende Art und Weise der Stadtführung, welche wir unseren Schulklassen nur empfehlen können. Die allseits bekannten Touristenmagnete kann man im Nachhinein selbstverständlich noch im Alleingang erkunden.

Natürlich ließen sich auch Sophie und Felix dann noch mit den Touristenströmen durch die Stadt treiben und besuchten somit neben dem Piazza San Marco und dem Canal Grande selbstverständlich auch das Fotomotiv schlechthin - die Rialtobrücke im Herzen Venedigs. Hier findet man sich als Venedig Besucher mindestens einmal ein, um ein Bild mit Blick auf den Canal Grande zu schießen.

Impressionen aus Venedig

Zum späten Nachmittag hin zog es die beiden wieder in Richtung Unterkunft. Immerhin stand für den Abend noch die offizielle Eröffnung des neuen A&O Hotels an.

Im Stile eines venezianischen Maskenballs gehalten, wartete der Abend mit allerlei Überraschungen und Superlativen auf. Ein Abend, den wohl niemand so schnell vergessen wird.

Noch völlig überwältigt von den Erlebnissen der letzten Tage, machten sich Felix und Sophie am Sonntagmorgen, frisch gestärkt vom umfangreichen Frühstücksbuffet, noch einmal auf den Weg in die Altstadt von Venedig. Von hier aus empfiehlt es sich, auch die beiden Inseln Murano und Burano zu besuchen. Diese erreicht man am einfachsten mit den Linienbooten, welche in regelmäßigen Abständen die Inseln ansteuern.

Murano, bekannt durch seine Glasbläserei und Burano, bekannt durch seine vielen farbenprächtigen Häuser, sind auf jeden Fall einen Abstecher wert und begeistern durch ihren Charme und ihre Unberührtheit.

Venedig zählt definitiv zu den Städten, die man einmal erlebt und gesehen haben muss. Mit dem neuen A&O Venedig Mestre ist hier nun der perfekte Ausgangspunkt für eine Stadterkundung geschaffen worden.

Gern beraten wir Sie ausführlich und helfen Ihnen bei der Planung Ihrer Klassenfahrt nach Venedig. Ob mit dem Bus, per Bahn oder Flugzeug, alle Wege führen nach Venedig.

Lust bekommen? Dann entdecken Sie hier unsere Angebote für Venedig.